Tag-Archiv für » Seat «

Firmenauto des Jahres 2009: SEAT ExeoST

Mittwoch, 11. November 2009 | Autor:

[Trigami-Review]Das Firmenauto des Jahres 2009 in der Mittelklasse-Importbewertung! Ich wusste gar nicht, dass es diese Unterteilung überhaupt gibt. Aber nichtsdestotrotz geht diese Auszeichnung im Jahre 2009 an SEAT, die mit der Einführung des Kombis SEAT Exeo ST einen Vorstoß in ein Automobilsegment wagen, dass sich nicht nur durch hervorragende Verarbeitungsqualität, gutes Fahrverhalten, Sportlichkeit und fortschrittlichste Technologien auszeichnet, sondern auch Kunden bedienen soll, die etwas mehr Platz im Auto brauchen.

exeo-seat2Dafür wurde die Karosserie um 4.666 Millimeter verlängert und der Kofferraum, mit einem Volumen von 442 Liter, kann durch Umklappen der Rücksitzlehnen auf 1.354 Liter erweitert werden. Und natürlich gehört zu einem ordentlichen Kombi auch eine Dachreling für den Transport von größeren oder sperrigen Gepäckstücken.

Wer nun aber das Bild einer „Familienkutsche“ im Kopf hat, liegt falsch: Auch beim Exeo ST bleibt der sportliche Charakter mit der typischen SEAT-Frontgestaltung durch das dynamische „Arrow Design“ erhalten. Trotz allen Sports bleibt aber die Sicherheit nicht auf der Strecke: 6 Airbags Serienmäßig!

Leistungsmäßig steht der Exeo ST mit einem Benzin- (102 PS bis 200 PS) oder Diesel-Motor ( 120 PS bis 170 PS) in je drei Varianten zur Auswahl und sorgt mit seiner elektrohydraulischen Servolenkung für besten Fahrkomfort!

Zusätzlich haben sich die Ingenieure im spanischen Martorell aber noch ein paar Raffinessen einfallen lassen:

So speichert der Fahrersitz (fünffach verstellbar) die Sitzpositionen von bis zu vier Fahrern! Endlich ist die Zeit gekommen, die uns in Demolition Man schon angekündigt wurde („Willkommen Lieutenant Lenina Huxley„)! Ob der neue SEAT auch sprechen kann? 😉

Sprechen vielleicht nicht, aber dafür überwacht ein Luftgütesensor durchgehend die Luftqualität im Wagen und öffnet oder schließt je nach Bedarf die Lufteinlässe für die Außenluft! Dadurch dürfte dann auch die Zeit der ausgetrockneten Nasen durch die KFZ-Heizungen im Winter zu Ende sein…

SEAT Exeo STZu guter Letzt hat mich neben der Tatsache, dass alle Motoren die strengen Anforderungen der Abgasstufe Euro 5 erfüllen, noch ein zusätzlicher Umwelt-Aspekt überzeugt: Der SEAT ExeoST hat nämlich in seinem Glas-Schiebe-Hubdach Mini-Solarzellen eingebaut, die genügend Spannung erzeugen, um das Belüftungssystem mit Strom zu versorgen! Dadurch wird die Batterie bzw. die Lichtmaschine entlastet, was auf lange Sicht den Kraftstoffverbrauch senkt! Dieser liegt beim Dieselmotor zwischen 4,6 l (außerorts) und 8,1 l (innerorts), und beim Benziner zwischen 5,8 l (außerorts) und 11,1 l (innerorts).

Sportlich-elegant, Platzangebot und Funktionalität die begeistert!

Ich glaube, dass diese sportliche Mittelklasselimousine geradezu Ideal für kleine Familien sein könnte. Man hat ausreichend Platz um den ganzen Kram zu verstauen, den man heute bei Kleinkindern mitschleppen muss. Hat aber bei Parkplatzsuche, Manövrierfähigkeit, etc. die bessern Karten gegenüber den „Schiffen“ anderer Automobilhersteller. Zudem gehört SEAT ja zur Volkswagenfamilie, also braucht man nicht unbedingt ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich dieses „ausländische“ Fahrzeug zulegt!

Mehr dazu auf

Mit dem Exeo ST gelingt SEAT der nächste große Schritt in der Ära Exeo, mit dem man aufbricht gen Ithaka, der Heimat des sagenumwobenen griechischen Helden Odysseus und das Ziel seiner zehnjährigen Odyssee. Der griechische Lyriker Konstantin Kavakis erinnerte mit seinen Gedichten daran, die Erlebnisse einer Reise bereits auf den Weg zu genießen, nicht erst am Ziel!

Thema: Auto-news | Beitrag kommentieren

CO2 verteuert bald den Autokauf

Freitag, 9. Februar 2007 | Autor:

Das BR-Magazin „quer“ hat in dieser Woche „das Ende der deutschen Autoindustrie“ eingeläutet, aber die Europäische Kommission gewährte noch etwas Aufschub: Erst ab 2012 sollen die CO2-Abgase auf 120 Gramm pro Kilometer gesenkt werden, nachdem es die Deutschen nicht geschafft haben, ihre eigenen Vorgaben (140 Gramm) innerhalb von 10 Jahren zu erfüllen.

SPIEGEL ONLINE (Mit Vollgas in den Weltuntergang) meldet nun aber, dass in Zukunft die EU drastischere Regelungen vorsieht um Spritfresser zu bestrafen. Die EU-Kommission erwägt ein System, bei dem Hersteller für Autos, die mehr als 140 Gramm CO2 pro Kilometer in die Luft blasen, zusätzliche Verschmutzungsrechte kaufen müssten – die entsprechenden Automodelle würden dadurch natürlich für den Käufer teurer. Ferdinand Dudenhöffer dazu „Nach unseren Berechnungen würde dann beispielsweise ein Smart um rund 700 Euro billiger, ein Audi würde dagegen um zirka 1100 Euro und ein Porsche um 4600 Euro teurer.“

Eine Alternative wäre da sicherlich der Hybridantrieb, aber da stellt sich nicht nur Boje (deutsche Autos stinken) die Frage, ob wir da nicht gerade den so wichtigen technologischen Anschluss verpassen! Japaner sind hierbei Vorreiter und beherrschen die Liste der umweltverträglichsten Autos

Marke und Gramm CO2/km
1 Smart 116
2 Fiat 140
3 Citroen 145
4 Lancia 148
5 Renault 149
6 Chevrolet 150
7 Seat 152
8 Skoda 153
9 Ford 153
10 Peugeot 154
(Quelle spiegel.de)

Unter den ersten Zehn der umweltverträglichsten Automarken findet sich kein hiesiger Hersteller – den Smart nehme ich hier mal aus. Am anderen Ende der Tabelle steht auch der Porsche Cayenne Turbo S, der lässt pro Kilometer im Schnitt 378 Gramm CO2 aus den Auspuffrohren!

Und wie stehts mit Erd- oder Autogas? energieportal24.de meldet, dass der Kohlendioxid-Ausstoß ist beim Einsatz von Erdgas um 25 Prozent, bei Flüssiggas um 9 % niedriger als bei Benzin. Aber selbst da ist für deutsche Fahrzeuge nahezu nichts zu bekommen.

Thema: Autogas-news, Kraftstoffalternativen | 2 Kommentare