Beiträge vom » Januar, 2008 «

Gilt Umweltzone nicht für alle?

Mittwoch, 30. Januar 2008 | Autor:

Das könnte man meinen, wenn man den "Murks des Monats" aus dem ADAC-Heft liest. Dort spricht man nämlich von "Plakettenärger" und stellt die "Glaubwürdigkeit der Politik" in Frage.

Es geht natürlich um Berlin: Wegen der neugeschaffenen Umweltzonen würden die Besitzer älterer Autos quasi "gezwungen", Ihr Fahrzeug für viel Geld technisch aufzurüsten, um dann in diese Zonen einfahren zu dürfen. Wenn das Geld dafür fehl, dann hätten sie Pech gehabt und müssten draußen bleiben – selbst wenn sie drinnen wohnten. Der ADAC hat aber rausgefunden, dass die Senatsverwaltung hier anders behandelt werden würde! Mit "einem Persilschein" dürften alle "betagteren Fahrzeuge" der Kommune und der Polizei "sich plakettenfrei in der Zone bewegen".

Eine Erneuerung des stattlichen Fuhrparks sei nur schrittweise "zu stemmen", heiße es "unverblümt". Zum Schluß schießt der ADAC noch nach, dass man "die Kleinen hänge" und "die Großen laufen" lasse – das gelte auch heute noch!

Jaja, "Die staatlichen Stinker von Berlin"! Irgendwo war es klar, dass der Staat diese Gesetze nicht "gegen sich" erlassen würde, darum bin ich jetzt nicht so schockiert. Wäre ich aber nun ein Unternehmer (z.B. Lieferdienst) mit einem großen Fuhrpark und Kunden in den Innenstädten – würde ich von einer "riesen Sauerei" sprechen!

Murks des Monats zum Thema "Parken" hier

Thema: Auto-news, CO2 | Beitrag kommentieren

An der Tankstelle rauchen?

Dienstag, 29. Januar 2008 | Autor:

Ich kenne auch so Spezialisten, die durchaus mal mit dern Kippe an die Zapfsäule ranfahren! Was da passieren kann:

Also ich muß sagen, dass ich mir das schlimmer vorgestellt hab, wenn die Bezin-Dämpfe durch eine Zigarette entzündet werden. Könnte mir vorstellen, dass diese Lady einfach nur Glück hatte!

via Nicht-tanken.de

Thema: Allgemein | Ein Kommentar

Warum man nicht drängeln sollte!

Montag, 28. Januar 2008 | Autor:

Das hat sich bestimmt schon jeder mal gefragt, wenn so eine rücksichtslose (im wahrsten Sinne des Wortes) Schlaftablette die Überholspur dicht macht. Was ist im Falle einer Strafe günstiger: mit Lichthupe Drängeln, rechts überholen, gar auf die Standspur ausweichen – oder das gefälschte Blaulicht rausholen? Der NDR hat das mal schön zusammengefasst:

[sevenload 6kO7uhj]

Also fasse ich auch noch mal zusammen:

  • Von der linken Spur mit Lichthupe wegdrängeln: Schlimmstenfalls Strafverfahren wegen Nötigung! Ansonsten 250 Euro Strafe, 4 Punkte und 3 Monate Entzug der Fahrerlaubnis!
  • Einfach rechts überholen: 50 Euro Strafe und 3 Punkte in Flensburg (Ersparnis ggü. Drängeln: 3 Monate weniger Fahrverbot, 200 Euro weniger Strafe und 1 Punkt weniger in der Verkehrssünderkartei)
  • Auf dem Standstreifen überholen: 50 Euro, 1 Punkt (Ersparnis ggü. Drängeln: 3 Monate Führerscheinentzug, 200 Euro und 3 Punkte weniger beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA))
  • Missbräuchliche Benutzung eines Blaulichts: 20 Euro (3 Monate weniger Fahrverbot, 230 Euro und 4 Punkte gespart)

Also ich weiss trotzdem nicht, was ich in Zukunft machen werde! Auf jeden Fall NICHT drängeln! Denn meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Leute dann erst Recht auf Stur schalten und nicht Platz machen! Und was hab ich davon, dass ich mich ärgern lasse…

Übrigens ist ist diese Blaulicht nicht verboten und kann einfach hier im Internet gekauft werden: BLAULICHT RUNDUMLEUCHTE

via alleswasbewegt und der hats von Volker

Thema: Auto-news | Beitrag kommentieren

Neue Daimler-Technik: Diesotto-Motor

Dienstag, 22. Januar 2008 | Autor:

Daimler will mit einer Mischung aus Bezin-Motor (Otto-Motor) und Diesel-Motor innerhalb der nächsten 10 Jahre nur noch diese eine Art von Verbrennungsmotor anbieten. Bei dieser "Neuschöpfung" soll die Effizienz des Diesels mit der Sauberkeit des Benziners "gekreuzt" werden.

Für diese Innovation bekamen die Schwaben bereits den „Safety and Technology-Award” der britischen Fachzeitschrift Autocar, denn die neuartige Technologie soll zu einem Treibstoffverbrauch unter 6 Liter/100km und zu einer drastischen Reduzierung der CO2-Emissionen führen –  ohne dass dabei der Fahrspaß oder der Komfort leiden müssen.

Mehr Infos bei

Thema: Auto-news | 2 Kommentare

Abbiegen in Indien

Dienstag, 22. Januar 2008 | Autor:

Bei uns in Deutschland ist alles bis ins Kleinste geregelt, sodass man inzwischen schon von einem Schilderwald spricht uns sich vor Verkehrsregeln kaum mehr auskennt! Trotzdem haben wir Staus über Staus!

Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel "Kreuzung in Indien":

Hier fährt jeder wie er will! Aber es gibt keinen Unfall und jeder kommt an sein Ziel – vielleicht auch deshalb, weil keiner auf sein Recht pocht: "Ich hab Vorfahrt!" 🙂

Trotz dieses Verkehrs-Chaos‘ sind mir die Inder echt lieber als die (russischen?) LKW-Fahrer von neulich!! 😉

Thema: Allgemein | Ein Kommentar

Tata Nano – Das billigste Auto der Welt

Donnerstag, 10. Januar 2008 | Autor:

Das indische Unternehmen Tata drängt mit einem revolutionären Konzept auf den Automobil-Weltmarkt: Ein Auto, dass mit umgerechnet 1.700 Euro (2.500 Dollar) das billigste sein wird und somit für nahezu Jedermann erschwinglich sein wird! Der Markt der Luxuskarossen ist viel zu eng – also packen die Inder am anderen Ende an.

Bisher haben es in Deutschland nur ein paar Autos unter die 10.000 Euro-Hürde geschafft (z.B. Lada 118, Fiat Seicento Basisversion, Dacia Logan), somit würde Tata Motors mit dem ab Herbst 2008 produzierten Nano den Markt ganz schön umkrempeln – sofern er in Deutschland / Europa überhaupt verkauft werden darf. Der Konzern selbst behauptet der Wagen erfülle die Euro-IV-Norm, schaffe aber bisher nur die indischen Sicherheitsstandards.

Ich finde…

…das eine echt gute Idee die da aus Indien kommt: Was bei Videorecordern, MP3-Playern und Digitalkameras schon durch die Japaner funktionierte – warum soll das nicht auch bei den PKWs funktionieren? Treibstoff wird immer teuerer und der Verkehr immer dichter – die Städte immer größer (Parkplatzsuche mit 3,1 Meter Länge!)! Ein kleines, wenidiges Fahrzeug, das zudem noch günstig ist, könnte auch bei uns als Zweitwagen durchaus seinen Siegeszug antreten! Dazu nennen sie das auch noch "People’s Car" womit "Volkswagen" ein völlig neue Bedeutung bekommt!!

Wir echt langsam Zeit, dass der Loremo (1,5 Liter auf 100km) kommt…

Quelle Spiegel.de "Billiger als ein Viertel Lada" und "2500 Dollar für 33 PS"

Thema: Auto-news | 8 Kommentare