Beiträge vom » Oktober, 2007 «

Stau-Prognose: Nur eine Selbstzerstörende Prophezeiung?

Dienstag, 23. Oktober 2007 | Autor:

Davon träumt jeder Autofahrer: Schlauer sein als all die anderen! Vor der Fahrt im Internet nachschauen, ob sich auf der geplanten Route etwas staut und in diesem Falle dann eine ander Route wählen!

So oder so ähnlich soll es nun in Nordrhein-Westfalen möglich sein! Das SWR3-Verkehrsteam will mit Hilfe einer "computergestützten Online-Prognose" eine Sieben-Tage-Vorhersage für die Autobahnen über das Internet ins Leben rufen.

Unter autobahn.nrw.de findet man eine Karte der kompletten 2.250 Autobahn-Kilometer in NRW (aufgeteilt in Regionen und Städte). Ist ein Abschnitt hellgrün  eingezeichnet, kann man fahren – Dunkelgrün bedeutet "viel los" – Gelb "Stockender Verkehr" und rot natürlich "Stau"!

Durch rund 2.500 stromdurchflossene Drahtschleifen in der Fahrbahn (Induktionsschleifen) werden die Anzahl der Fahrzeuge und deren Geschwindigkeit an das Programm übertragen, dort analysiert, ausgewertet, verglichen und hochgerechnet – fast wie bei einer Wahlprognose. Das ursprüngliche Forschungsprojekt der Uni Duisburg-Essen kann nun mit der erstaunlichen "Prognose-Genauigkeit" von 90 Prozent im Schnitt, täglich ca. 25.000 Internet-Zugriffe registrieren – "bei extremen Wetterlagen – zum Beispiel Schneechaos – steigen die Klicks sogar bis auf 300.000 pro Tag". (Quelle swr3.de)

Selbstzerstörende Prophezeiung?

Ich muss sagen, so gerne ich auf solche Informationen zurückgreifen würde, denke ich nicht, dass es funktionieren wird: Aufgrund der selbstzerstörende Prophezeiung, einem Begriff aus der Soziologie. Gehen wir nämlich davon aus, dass es durchaus möglich ist, einen Stau vorherzusagen: Am Samstag ist ein ausverkauftes Fussballspiel im Max-Morlock-Stadion, eine Baustelle bei Nürnberg-Fischbach und Ferienbeginn in Hessen! Mit größter Sicherheit wird dann auf der A9 Stau sein.

Wenn das Programm aber nun so gut funktioniert, dass sich jeder vor dem Start auf dieser Seite informiert und die Induktionsschleifen einfach z.B. durch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf einen baldigen Stau schliessen, wird dieser Stau nicht zustande kommen, da viele Autofahrer dieses Gebiet umfahren. Das Verkehrsaufkommen sinkt also plötzllich und die Ausweichrouten sind dagegen verstopft. Die Folge wird sein, dass man sich auf das System nicht verlassen kann.

Das ist quasi genauso, als wenn man vor einem Autounfall gewarnt wird, der dann nicht eintritt. War die Prognose falsch, oder ist man durch die drohende Vorhersage vorsichtiger gefahren?

Ich bin aber trotzdem bereit, das System erst Mal zu testen, bevor ich es verdamme! Denn vielleicht bleibt es ja ein Geheimtipp und ich bin dadurch dann schneller zu Hause. Man darf also gespannt sein!

via alleswasbewegt.de

Thema: Auto-news | Beitrag kommentieren

Schilderwald

Mittwoch, 17. Oktober 2007 | Autor:

Wenn Sie mal gefragt haben sollten, warum Autos einen Rückwärtsgang haben, dann hat Raffaele für Sie die Antwort:

Warum Autos einen Rückwärtsgang haben

Herrlich ist beim ihm auch das Ortsschild eines Dörfchens (liegt in der Schweiz, im Wallis), was in vielen Ländern wohl falsch verstanden werden würde!

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Blog Action Day: Autogas ist Umweltschutz

Montag, 15. Oktober 2007 | Autor:

Der heutige Tag wurde zum „Blog Action Day“ erkoren! Das Thema „Umweltschutz“ und da muß eine Autogas-Seite natürlich dabei sein!

Weltweit nimmt der Verkehr und damit die Umweltbelastung durch diesen enorm zu. Autogas kann schon heute einen wirklichen Beitrag leisten, die Umweltbelastungen erheblich zu reduzieren, ohne auf Mobilität verzichten zu müssen.

Autogas entlastet die Umwelt

Preis der Mobilität: In Deutschland sind ca. 45 Millionen PKWs zugelassen (etwa 80% davon nutzen das Fahrzeug privat), die mit ihren Abgasen die Umwelt verschmutzen, Smog verursachen und zum Sterben der Wälder beitragen. Autogasfahrzeuge können diese Belastungen mindern, da „Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Ruß und andere luftverunreinigende Partikel beim Autogas praktisch nicht auftreten„, ohne auf die Anforderung der heutigen Zeit zu verzichten: Mobil zu sein! Darüber hinaus wird der Ausstoß „gesundheitsschädlicher Abgasbestandteile wie Benzol, Aldehyde und polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) deutlich herabgesetzt“ (siehe auch Grafik hier).

Selbst die Klimabilanz fällt für Autogasfahrer deutlich positiver aus: „Fahrzeuge im Autogasbetrieb emittieren gegenüber Benzinfahrzeugen rund 18 ProzentTreibhausgases CO2 weniger des “ (siehe auch Wieviel CO2 stosse ich aus?). Ein Pkw mit einer modernen Autogasanlage kann schon jetzt die „Grenzwerte der ab 2005 geltenden EURO 4 einhalten“ und ist vorallem gegenüber einem Diesel-PKW weitaus schadstoff- und auch geräuschärmer (50 Prozent weniger Lärm). Quelle autogastanken.de

Auto-Klein in Neumarkt fasst es so zusammen:

  • Ozon-/Smog-Bildung verringert sich um ca. 80%
  • Weniger Aromaten-, PKW und toxische Stoffemissionen im Abgas
  • kein Schwefel
  • keine Partikel
  • weniger Treibhauswirkung
  • keine Betankungsemissionen

Das ist der Beitrag von uns Autogasfahrern zum heutigen Blog Action Day

Thema: Auto-news, CO2 | 2 Kommentare

Loremo wird in Dorsten gefertigt

Samstag, 13. Oktober 2007 | Autor:

Vor einiger Zeit wurde hier über das neue 1,5-Liter-Auto, den Loremo berichtet.

Seit 1993 hatte ein gewisser Herr Sommer bereits die Idee ein besonders spritsparendes Auto zu entwickeln und konnte dann in 2001 erstmal das Konzept auf der IAA präsentieren. Nun wird die Firma Loremo bereits ab 2009 den revolutionären Fahrzeugtyp in den Modellen Loremo LS („leicht und simpel“) und Loremo GT auf den Markt bringen. Der Produktionsstandort in Dorsten (Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit 2,3 Mio) soll bereits 2008 fertig sein!

Beitrag von RTL-West:

Nach Ford in Köln, Opel in Bochum und einem Zulieferer-Werk im Sauerland hat Nordrhein-Westfalen nun ein weiteres Automobilwerk. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers meint dazu ganz euphorisch "wir haben vor, die modernsten Autos der Welt hier bei uns in Nordrhein-Westfalen zu bauen"!

Robert Basic hingegen prophetzeit der jungen Loremo-Firma eine rosige Zukunft, wenn sie Ihre Internet-Seite aufpeppen: "Gib den Usern bisserl was zum Spielen (…) und wenn mans richtig macht, wird man sich vor Vorbestellungen bis 2009 nicht retten können". Auf jeden Fall merkt man, dass uns alle das Thema sehr am Herzen liegt.

Mehr über den Loremo und auch Filme bei autoregional.de

via best-prectice

Thema: Auto-news | Ein Kommentar